Montag, 09. April 2018

Wölfe verlieren trotz guter Leistung

Nach zwei Siegen in den letzten beiden Spielen gegen Weinsberg und Crailsheim mussten die Rappenauer Wölfe wieder eine Niederlage einstecken. Gegen die zweite Mannschaft des SV Heilbronn am Leinbach setzte es am Samstag Abend in der Neckargartacher Sporthalle eine 29:36(12:18)-Niederlage.

Man war gewarnt: Nachdem die gegnerische Mannschaft erst lange Zeit mehr Punktelieferant in der Liga war, konnten die Neckargartacher in den letzten Spielen mehrere Siege einfahren. Der Grund wurde auch schnell offensichtlich: Mit einem 14-Mann-Kader, aufgefüllt mit Spielern aus der Bezirksligamannschaft, liefen die Heilbronner am späten Samstag Mittag in der Halle ein.

Dennoch wollte man sich davon nicht beeindrucken lassen, man wollte den Heilbronern lange Paroli bieten und natürlich auch etwas mitnehmen. So führten die Wölfe schnell mit 2:0.

Dies sollte jedoch die einzige Führung der Wölfe in der gesamten Partie bleiben, die Gegner glichen schnell zum 2:2 aus. Bis zum 9:8 nach zwölf Minuten konnten die Wölfe die Partie noch offen gestalten. Dann zogen die Neckargartacher Tor um Tor davon, sodass die Rappenauer sich nach 21 Minuten erstmals mit fünf Toren im Hintertreffen. Vor allem der linke Rückraumschütze der Neckargartacher, Tobias Risse konnte in der ersten Halbzeit nach Belieben einnetzen und ließ den an diesem Tag völlig indisponierten Torhüter der Wölfe mehrfach nicht gut aussehen. Auch den Kreisläufer der gegnerischen Mannschaft bekamen die Wölfe nicht in den Griff, er erzielte allein in der ersten Halbzeit fünf Treffer.

Nach einer Auszeit der Neckargartacher nach 25 Minuten zogen diese nochmal das Tempo an und führten zur Halbzeit deutlich mit 18:12.

In der Halbzeitpause sprach Trainer Jerkovic die Probleme in der Abwehr mit dem Rückraumschützen und dem Kreisläufer und die im Angriff vergebenen Großchancen an an, spornte aber auch seine Mannschaft an, sich nicht aufzugeben. Schließlich spiele man keinen schlechten Handball. Je länger man dranbleiben könne, desto nervöser sollten die Gegner werden und vielleicht wäre ja noch eine Überraschung möglich. Man spiele schließlich keinen schlechten Handball, laufe aber den fünf leichten Treffern aus dem Rückraum hinterher.

Überraschend war dann auch, dass der Rückraumtorjäger der Gegner in der zweiten Halbzeit nur noch sporadisch auf dem Feld stand und der Trainer auch mal die zweite Reihe auf die Platte schickte.

Die Wölfe steckten dann die gesamte zweite Halbzeit nicht auf.Torhüter Thomas Schwing parierte einige schöne Würfe, die Defensive stand nun sicherer und im Angriff wurden die Chancen meist konsequenter verwandelt, sodass man nach fünfzig Minuten zwar immer noch deutlich in Rückstand lag, dieser sich aber nicht vergrößert hatte, sondern gehalten werden konnte.

In den letzten zehn Minuten zeigten die Wölfe weiterhin ihr Kämpferherz und kämpften darum, die nicht mehr abzuwendende Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten.

So stand mit der Schlusssirene eine 29:36-Niederlage auf der Anzeigentafel.

Da die Mannschaft des TSV Crailsheim am Sonntag völlig überraschend ihr Spiel gegen den Tabellenführer aus Mosbach deutlich gewinnen konnte und der TSV Weinsberg einen Punkt gegen Buchen mitnehmen konnte, wird es im Abstiegskampf jetzt noch einmal unnötig spannend. Daher gilt für die Mannschaft um Kapitän Michael Maisch, dem Erfolg in den letzten beiden Spielen alles unterzuordnen und die vier möglichen Punkte noch zu holen um dann hoffentlich als Nichtabsteiger in die Sommerpause zu gehen.

  • Begegnung: SV Heilbronn am Leinbach 2 - Rappenauer Wölfe 36:29 (18:12)
  • Aufstellung: Valentin Böttcher, Thomas Schwing (beide Tor); Dominik Faulhammer (8), Michael Maisch (7), Sebastian Bischoff (5), Daniel Pfander (3), Sören Birkert (2), Alexander Kuhn (2),Stephan Mantei (1), Florian Kubosch,Thomas Mayer
  • Schiedsrichter: Jochen Häfner (TGV Eintracht Abstatt)
  • Gelbe Karten: SV 4 - Wölfe 2
  • Zeitstrafe: SV 3 -Wölfe 3

Hauptsponsoren

BraunBraun
VulpiusVulpius
KartbahnKartbahn
RathRath
SeizSeiz
FaulhammerFaulhammer
Heidt 1cHeidt 1c
Perfect Lack 1cPerfect Lack 1c

Premium Partner

MocosMocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Team Partner

  • Linde
  • McDonalds
  • RST
  • Tonis
  • Sparkasse
  • AM Fahrzeugtechnik
  • Gailing
  • Kuenzel
  • Mediaprint
  • Rappenauer
  • Volksbank
  • Fentuer