Sonntag, 18. Februar 2018

Niederlagenserie hält an

Eine unglückliche Niederlage haben die Rappenauer Wölfe am Sonntag bei der SG Heuchelberg 2 einstecken müssen. Nach einer über weite Strecken überzeugenden Leistung verlor die Mannschaft auch das vierte Spiel im neuen Jahr knapp mit 28:32 (16:11)
Nach der deutlichen Hinspielniederlage, als die Wölfe mit 16:26 unterlagen, wollte man es dieses Mal besser machen und legte los wie die Feuerwehr. Die Heuchelberger wussten nicht, wie Ihnen geschah, da führten die Rappenauer Wölfe durch konsequente Abwehrarbeit und eine gute Torausbeute nach sieben Minuten mit 6:0!
Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zeigten sich die Wölfe in guter Verfassung, eine Auszeit der Gastgeber nach 15 Minuten beim Stande von 3:9 brachte nur bedingt den erhofften Effekt. Die Abwehr stand meist stabil und vorne wurden durch schön vorgetragene Angriffe weitere Tore erzielt, sodass man zur Halbzeit mit 16:11 in die Kabinen ging.
In der Halbzeitansprache appelierte Trainer Jerkovic an seine Mannschaft, das Spiel nun aufgrund der Führung nicht schon als gewonnen anzusehen und dass man weiterhin stabil in der Abwehr stehen müsse und die sich bietenden Chancen nutzen müsse. Aus dem Hinspiel wusste man schließlich noch um die Konterstärke der Gegner und die eigenen personellen begrenzten Möglichkeiten.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit schraubte sich der Spielstand nun immer weiter nach oben, da nun auf beiden Seiten die Abschlüsse häufiger das gewünschte Ziel im Tor fanden, wobei sich in diesem Spiel nun auch der Youngster der Wölfe, Daniel Pfander mit drei tollen Treffern von der Außenposition, mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnte.
Ab der 45. Minute merkte man den Wölfen dann aber die fehlenden Kräfte an, was nicht zuletzt auf die dünne Personaldecke zurückzuführen ist. Für dieses Spiel wurde sogar Routinier Thomas Mayer aus dem Handballruhestand zurückgeholt, um überhaupt einen Auwechselspieler aufbieten zu können. Innerhalb von fünf Minuten egalisierten die Heuchelberger die Fünf-Tore-Führung der Wölfe durch ein starkes Konterspiel und gingen vier Minuten vor Schluss dann erstmalig in Führung. Nun war die Kampfkraft der Wölfe erschöpft und die Heuchelberger bauten den Vorsprung bis zur Schlusssirene noch auf vier Tore aus.
Trotz der Niederlage muss der Mannschaft zu Gute gehalten werden, dass ein Gegner mit personell viel besseren Möglichkeiten lange Zeit mehr als in Schach gehalten wurde und zum Ende einfach die Kräfte fehlten. Mit mehr Personal wäre ein Sieg der Wölfe an diesem Tag ziemlich wahrscheinlich gewesen. Nun heißt es Kopf weiter hochhalten und am kommenden Wochenende die ersten Punkte im Jahr 2018 holen um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu halten.
Für den TV Bad Rappenau spielten:
Valentin Böttcher, Thomas Schwing(beide Tor), Dominik Faulhammer(9), Sebastian Bischoff(9), Daniel Pfander(3), Sebastian Heisig(3), Stephan Mantei(1), Thomas Mayer(1/1),Florian Kubosch, Jan-Hendrik Bauer

  • Begegnung: SG Heuchelberg 2 - Rappenauer Wölfe 32:28 (11:16)
  • Aufstellung: Valentin Böttcher, Thomas Schwing (beide Tor), Dominik Faulhammer (9), Sebastian Bischoff (9), Daniel Pfander (3), Sebastian Heisig (3), Stephan Mantei (1), Thomas Mayer (1/1), Florian Kubosch, Jan-Hendrik Bauer
  • Schiedsrichter: Tobias Böttjer (HSG Kochertürn/Stein)
  • Zuschauer: 50

Premium Partner

MocosMocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Premium Partner

MocosMocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Team Partner

  • Ballei
  • AM Fahrzeugtechnik
  • Fentuer
  • Fischer
  • Gailing
  • Jung
  • Kuenzel
  • Mediaprint
  • Mercedes
  • Rappenauer
  • Suewag
  • Tonis
  • Volksbank