Montag, 22. Januar 2018

Miserable Halbzeit im Taubertal

Für die Herrenmannschaft der Wölfe stand am vergangenen Samstag das erste Rückrundenspiel auf dem Programm. Dabei führte die Reise zur HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim. Nach der Heimklatsche gegen Heuchelberg war die Mannschaft gegen die HSG gewillt, ihr wahres Können auf die Platte zu legen.


Doch leider waren die Vorzeichen auch beim ersten Auswärtsspiel 2018 nicht optimal. Neben den beiden Torhüter Schwing und Hofmann musste Trainer Jerkovic erneut auf Kapitän und Spielgestalter Maisch verzichten. Bei den Gastgebern hingegen standen einige Akteure der Verbandsligamannschaft im Kader. Und mit Hilfe dieser Spieler gelang der HSG ein Traumstart. Innerhalb von 8 Minuten führten die Taubertäler mit 6:2. Vierfacher Torschütze war der stärkste Mann an diesem Abend, Tobias Ehler. Einer der Spieler, die normalerweise in der badischen Verbandsliga auf Torejagd gehen.

Doch die individuelle Klasse der Spieler der Gastgeber alleine, war nicht ausschlaggebend für den schlechten Start. Viele Parallelen zur Vorwoche konnten die Zuschauer beobachten. Im Angriffsspiel der Rappenauer Mannschaft fehlte jegliche Dynamik. Auch das nötige Selbstvertrauen in die eigene Stärke wurde vermisst. So hatte die Heimmannschaft leichtes Spiel um bis zur Halbzeit auf 18:11 davonzuziehen.

In der Halbzeitansprache versuchte „Wölfedomteur“ Jerkovic seine Mannen auf die eigene Stärke zu verweisen. Diese kam dann mit Beginn des 2.Spielabschnittes auch in das Team zurück.

Während die Einheimischen ihren siebenfachen Torschützen der ersten Halbzeit, Tobias Ehler, für das nachfolgende Verbandsligaspiel schonten, war im Angriffsspiel der Wölfe deutlich mehr Dynamik zu verspüren. So gelangen auch zahlreiche Treffer. Leider musste meist im Gegenzug auch immer wieder ein Gegentor hingenommen werden, sodass die Partie in den zweiten 30. Minuten zwar ausgeglichen verlief, doch aufgrund des Rückstandes aus Halbzeit Eins war die Spannung einfach dahin. Die Wölfe konnten ihre Leistung zwar deutlich steigern doch an der am Ende verdienten 32:27 Niederlage änderte auch diese Tatsache nichts mehr.

Fazit: Auch in dieser Begegnung bekamen die Gastgeber aufgezeigt, dass in dieser Spielklasse eine mittelmäßige Leistung einfach nicht ausreicht um zum Erfolg zu kommen. Bis zum nächsten Spiel gegen den Aufstiegskandidaten TV Mosbach muss eine „Jetzt-erst-recht“ Reaktion vom Team erfolgen, sonst wird es auch gegen die benachbarten Kreisstädter sehr schwer.

  • Begegnung: HSG Dittigheim/TBB - Rappenauer Wölfe 32:27 (18:11)
  • Aufstellung: Böttcher (Tor); Pfander, Kuhn (3), Heisig (5), Kubosch (2), Bischoff (6/1), Bauer, Mantei (1) und Faulhammer (10);
  • Schiedsrichter: Claus Hertle (HG Königshofen/Sachsenflur)
  • Zuschauer: 21

Premium Partner

MocosMocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Premium Partner

MocosMocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Team Partner

  • Ballei
  • AM Fahrzeugtechnik
  • Fentuer
  • Fischer
  • Gailing
  • Jung
  • Kuenzel
  • Mediaprint
  • Mercedes
  • Rappenauer
  • Suewag
  • Tonis
  • Volksbank